Willlkommen
Raum der Stille
RUHI- Institut
Runder Tisch d. Rel.
Amnesty-Konzert
Bahá'í-Denkmäler
Bahá'í- Geschichte
Bahá'í- Schriften
Heilige Stätten in Israel
Bahá'í- Links
Datenschutzerklärung
Kontakt
Impressum



Das RUHI-Institut ist ein weltweit erprobtes Unternehmen für eine Kultur des Lernens und Handelns für die Gesellschaft. Menschen aus unterschiedlichen Hintergründen nehmen daran teil. Hierbei sollen Kompetenzen für den Dienst an der Gesellschaft verbessert und erprobt werden.

Mitte Juni 2021 werden von Viersen aus neue wöchentliche Kurse zum Buch 1 (Nachdenken über das geistige Leben) mit den Themen "Das Gebet" und "Leben nach dem Tod" und zum Buch 2 (Einen Pfad des Dienens gehen) in virtueller Form angeboten.

Bitte melden Sie sich bei uns, wenn Sie dazu eine Frage haben. Die Teilnahme an dem Kurs ist gebürenfrei.

Die Anmeldung kann telefonsich oder per E-Mail erfolgen.


Im Pilgerhaus am Schrein Bahá'u'lláhs, Bahji bei Akká, Israel 2011R U H I


Was unter "RUHI", übersetzt "Seele" verstanden werden kann, wurde wie folgt in "One Planet" beschrieben: "Ruhi ist eine besondere Lern- und Lehrmethodik, welche zugleich aber auch eine Geisteshaltung ist. Die Ruhi-Kurse sprechen seelische und menschlich grundlegende Fragen und Sichtweisen an. Mittlerweile gibt es bei den Bahai neun Ruhi-Kurse zu den Themen, wie zum Beispiel ‘Tugend’, ‘Üble Nachrede’, ‘Gebet’, ‘Das Wesen der Seele’ und ‘Tod’ oder ‘Kindererziehung’. Jeder Ruhi-Kurs besteht aus Arbeitsgruppen von ca 4 bis 9 Teilnehmern. Diese versuchen gemeinsam durch Fragen, Ermutigen und Studieren der Texte, eine Atmosphäre des kritischen gegenseitigen Lernens und Lehrens zu schaffen. Ein Tutor verfügt über Kenntnisse dieser Lern- und Lehrmethodik und leitet die Gruppe an. Für das Vermitteln und Diskutieren über Themen und Inhalte ist die Kursgruppe selbst verantwortlich. Die Kurse werden anhand von Ruhi-Kursbüchern geführt, welche verschiedene Konzepte des Lernens unterstützen (z.B. Lückentexte, Fragen, Wiederholungen, etc)."

Foto: Bahá'í im Pilgerzentrum bei Akká, Israel